Bei Ärger im Alltag

Ein Streit am Gartenzaun, Probleme im Büro, Ärger mit den Verwandten - immer häufiger werden Streitfragen nicht privat, sondern gerichtlich geregelt. Gut beraten ist, wer da eine günstige Rechtsschutzversicherung besitzt.

Ob diese allerdings wirklich im Falle eines Rechtsstreits von Nutzen ist, hängt nicht selten von kleinen aber wichtigen Details ab. Ein genauer Vergleich und das Beachten einiger Faustregeln sind bei Abschluss daher unabdingbar.

So gibt es vor allem bei der Höhe der Deckungssumme wesentliche Unterschiede. Empfohlen wird hier in der Regel einen Betrag von mindestens 200 000 Euro. Auch auf die Gültigkeit des Rechtsschutzes im Ausland, vor allem in ganz Europa sollte unbedingt geachtet werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt: die Lebensbereiche, die die Versicherung umfassen sollte. So sind Verkehrsrechtsschutzversicherungen, aber auch Versicherungen für Wohngebäude und Grundstücke möglich.

Umfassende Privatrechtschutzversicherungen für die ganze Familie sind schon für rund 200 Euro jährlich erhältlich. Die Günstigsten sogar schon für unter 80 Euro im Jahr.

Rechtsschutz­versicherung
Testsieger und mehr als 250
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Privat
  • Beruf
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Vermietung