Wie haben sich denn die Beiträge der GKV in der Vergangenheit entwickelt?

Sowohl der Beitragssatz als auch die Beitragsbemessungsgrenze ist in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen. 1970 lag der Höchstbeitrag in die GKV bei 50,31 € (Beitragssatz 8,20%!) Die Bemessungsgrenze lag damals bei ca. 615 €. Aktuell beläuft sich die Beitragsbemessungsgrenze auf 3.600 € und der durchschnittliche Beitragssatz liegt incl. Pflegepflichtversicherung bei ca. 15%. 

Das bedeutet, dass sich die Bemessungsgrenze, bis zu welcher Beiträge berechnet werden, nahezu versechsfacht und sich zusätzlich der Beitragssatz nahezu verdoppelt hat. Der Höchstbeitrag incl. Pflegepflicht liegt momentan, je nach Kasse, bei ca. 600 € monatlich. Wenn sämtliche Zuzahlungserhöhungen und Leistungskürzungen hinzurechnet werden, hat sich die finanzielle Belastung aller GKV-Versicherten in den letzten Jahrzehnten drastisch erhöht.

Private Kranken­versicherung
Jetzt Patient 1. Klasse werden!
  • Erwachsener
  • Kind(er)
  • Erwachsener mit Kind(er)