Lebensversicherungsarten

Man unterscheidet zwischen folgenden :

Die am häufigsten abgeschlossene Lebensversicherung ist die Kapital-Lebensversicherung, denn sie bietet eine doppelte Sicherheit: Vorsorge im Todesfall sowie Auszahlung des angesparten Kapitals bei Vertragsende. Eine Mindest-Laufdauer von 12 Jahren ist aus steuerrechtlichen Gründen unbedingt zu empfehlen. Sie ist für jeden eine Überlegung wert, der sich selbst im Alter absichern sowie seine Angehörigen im Todesfall abgesichert wissen möchte. Eine Kapital-Lebensversicherung dient vor allem:

  • dem finanziellen Schutz der Hinterbliebenen im Falle eines vorzeitigen Todes des Versicherten
  • der Vermögensbildung
  • der eigenen Altersvorsorge
  • der Finanzierung von Immobilien
  • der finanziellen Zukunftssicherung der Kinder
  • der Versorgung im Falle einer Berufsunfähigkeit.

Man rechnet die private Rentenversicherung auch zur Lebensversicherung, denn sie wird grundsätzlich auf Basis der Lebensversicherung des Versicherten kalkuliert.