Schon ab0€jährlich

Kreditkarten sperren

Top-Kreditkarten vergleichen und online beantragen!
  • Testsieger im Überblick
  • Weltweite Akzeptanz
  • Bonus und kostenlose Kontoführung sichern
    Unsere Auszeichnungen:
  • getestet
  • ausgezeichnet
  • Bewertungen: 1937 GELD.de
    99.64%
    zufriedene Kunden
    4.54/5.0
Erstinformation: GELD.de ist Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach §34d Abs.1 Gewerbeordung.

Kreditkarten-Vergleich

Bei jeglicher Form von Verlust und Diebstahl

Kreditkarten sperren kann schnell für den jeweiligen Besitzer zu einem Thema werden. Gründe, die einen veranlassen sollten, die Kreditkarten zu sperren, sind jede Art von Verlust und Diebstahl. Sperrt der Besitzer die Karte nicht, so läuft er Gefahr, dass Fremde die Karte nutzen, um so auf Kosten des Kartenbesitzers zu zahlen. Nach dem Sperren kann niemand die Karte mehr verwenden. Fachleute empfehlen deshalb, sich sofort nach dem Erhalt die Kreditkartennummer zu notieren und sicher aufzubewahren. Im Falle eines Verlustes kann man die Karte damit sofort telefonisch sperren lassen. Einige Kreditkartenunternehmen fordern bei der Beantragung der Kreditkarte auch Passwörter zum Schutz des Besitzers.

Kreditkarten sperren per kostenfreier Hotline und zu jeder Zeit

Um Kreditkarten sperren zu lassen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine ist die seit dem 1. Juli 2005 eingerichtete Notrufnummer 116, die bei Verlust der Karte kostenfrei angerufen werden kann. Das Kreditkartenunternehmen muss sich allerdings der Sperrzentrale angeschlossen haben. Ist das der Fall, können die Besitzer ihre Kreditkarten 24 Stunden an jedem Tag im Jahr sperren lassen. Natürlich kann auch das jeweilige Unternehmen direkt die Kreditkarten sperren. Dafür sind bestimmte Daten notwendig. Zum einen muss die Nummer der Karte angegeben werden und zum anderen persönliche Daten, wie Passwort, Kundennummer, Kontonummer und Ausweisnummer.