Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Schon ab 83 €* monatlich
  • Jetzt Patient 1. Klasse werden
  • Chefarztbehandlung sichern
  • Weltweiten Krankenschutz genießen
* Gilt nur für Altersgruppe 16-20 sowie für Auszubildende bis 33, mit Selbstbehalt 1.200 Euro p.a., ohne Altersrückstellungen.

Krankenversicherung Vergleich für Deutschland: Gesetzlich oder privat?

Sie suchen eine günstige Krankenversicherung? Nutzen Sie unseren Vergleich auf GELD.de und finden Sie günstige Angebote von gesetzlichen Krankenkassen und privaten Versicherern. In Deutschland lassen sich grundsätzlich zwei Arten von Krankenversicherungen vergleichen, die:

Das zweigliedrige Krankenversicherungssystem hat bereits seit annähernd 100 Jahren Bestand. Seit der Einführung der allgemeinen Krankenversicherungspflicht am 1. Januar 2009 muss jeder Bürger mit Wohnsitz in Deutschland im dualen Krankenversicherungssystem unterkommen. Es ist aber nicht vorgeschrieben, bei welchem Krankenversicherer man Mitglied sein muss. Dahingehend besteht die freie Wahl. Allerdings bietet jedes Versicherungsunternehmen andere Leistungen zu abweichenden Konditionen. Das erhöht zwar den Wettbewerb. Doch wie soll man sich nun, ob privat oder gesetzlich versichert, in dem Angebotsdickicht zurechtfinden? Licht ins Dunkel bringt ein Krankenversicherung Vergleich.

Vom Krankenversicherungsvergleich profitieren

Es gibt verschiedene Gründe für einen Vergleich der Krankenversicherung. Entweder ist man mit der eigenen Versicherung unzufrieden und sucht eine neue. Dabei spielt es keine Rolle ob die Versicherten Kassen- oder Privatpatienten sind. Es gibt bei beiden Krankenversicherungssystemen Verbraucher, die gern innerhalb des Systems wechseln möchten. Dafür bietet sich ein Vergleich der Krankenversicherung an. Wer privat krankenversichert ist und einen neuen PKV-Tarif sucht, kann einen Beitragsvergleich für sich nutzen.

Sparen Sie bis zu 600 EUR mit dem GELD.de Krankenversicherungsvergleich

Interessant ist der Krankenversicherungsrechner auch für Kassenmitglieder, denen die private Krankheitskostenvollversicherung verwehrt bleibt. Einerseits können Krankenkassen, andererseits Zusatzversicherungen der privaten Versicherungsunternehmen verglichen werden. allemal. Denn damit lässt sich das eine oder andere günstigere PKV-Angebot finden.

Wie sind die Menschen in Deutschland krankenversichert?

Das Gros der Bundesbürger ist in den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) versichert und ist damit im Rahmen der gesetzlichen Regelleistungen grundversorgt. Inklusive der mitversicherten Angehörigen zählen die Statistiker rund 70 Millionen Versicherte in der staatlichen Krankenversicherung. Im Vergleich dazu stehen neun Millionen Bürger mit einer Krankenvollversicherung in einer der privaten Krankenversicherungen. Im Gegensatz zu Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung genießen sie in der Regel höherwertige medizinische Leistungen. Einen Mittelweg schlagen 21 Millionen gesetzlich Versicherte ein. Über eine Krankenzusatzversicherung ergänzen sie ihr gesetzliches Versorgungsniveau und sichern sich so die Vorzüge der privaten Krankenversicherung.

Krankenversicherung vergleichen: Die Gesetzliche

Um die verhältnismäßig überragende Zahl an sozial Pflichtversicherten buhlen die Krankenkassen und müssen sich somit dem Vergleich der Krankenversicherung stellen. Zwar bieten sie alle bestimmte Einheitsleistungen gleichermaßen an, doch versuchen sie, über Wahltarife oder Extraservice die Verbraucher für sich zu gewinnen. Auch der Zusatzbeitrag ist oft für die Wahl der Krankenkasse entscheidend. Eine Antwort auf die Frage, welches gesetzliche Versicherungsunternehmen nun das passende Angebot hat, kann mit einem Krankenversicherungen Vergleich gefunden werden.

Krankenversicherung vergleichen: Die Private

Ein Vergleich im Privatversicherungsbereich ist für zwei Personengruppen relevant: Kassenmitglieder, die gesetzlich freiwillig versichert sind, und Privatversicherte, die im Krankenversicherung Vergleich eine bessere Alternative suchen. Zu den freiwillig sozial Krankenversicherten können Arbeitnehmer, welche die Versicherungspflichtgrenze mit ihrem Einkommen überschreiten, sowie Beamte, Studenten, Selbstständige und Freiberufler zählen. Sie alle können sich mit einem Krankenversicherungsvergleich eine günstige Privatversicherung suchen. Oft liegt für diese Gruppen der Beitrag für die gesetzliche Versicherung höher als bei einem billigen Tarif der privaten Krankenversicherung. Doch ist in der PKV nicht allein der Preis ausschlaggebend. Denn manch ein Billigtarif zeigt sich später als Geldfresser. So sollten vor allem die gewünschten Privatleistungen im Leistungsumfang enthalten sein. Aufschluss gibt eine Berechnung der Krankenversicherung.

Kassenmitglieder entscheiden sich oftmals wegen der Vorteile eines Privatpatienten für die PKV.

  • Neben generell kürzeren Wartezeiten beim Arzt wünschen sich viele mehr Leistungen im Krankenhaus und in der Arztpraxis.
  • Chefarztbehandlung und die Unterbringung in einem Einzelbettzimmer sind oft angeführte Privatservices.
  • Wer Kinder hat, kann mit dem entsprechenden Tarif auch die Nacht bei seinen Kleinen in der Klinik verbringen. Rooming-in wird die Möglichkeit genannt, bei seinem Kind im Krankenzimmer zu übernachten. Welche Krankenversicherungstarife das bieten, zeigt ein KV-Vergleich auf.

Auch im ambulanten Bereich gibt es mit der privaten Krankenversicherung mehr Leistungen. Wer sich nicht nur auf die Schulmedizin verlassen will, sondern auch die Dienste eines Heilpraktikers nutzen möchte, kann sich mit einem Vergleich die passende Police aus unzähligen Angeboten herausfiltern lassen. Auch die Kosten für Psychotherapie können durch eine im Krankenversicherung Vergleich gefundene Police abgedeckt sein.

Versicherungspflichtgrenze als Hürde für Arbeitnehmer

Nichtselbständige Arbeitnehmer, die sich mit einer Krankenvollversicherung bei privaten Anbietern der Krankenversicherung absichern wollen, müssen zunächst noch eine Hürde nehmen. Bevor sie bei eine Privatversicherung abschließen können, müssen sie mit ihrem Einkommen eine gewisse Einkommensschwelle überschreiten. Diese sogenannte Versicherungspflichtgrenze, auch Jahresarbeitsentgeltgrenze oder Friedensgrenze genannt, wird jährlich von der Bundesregierung festgelegt und beläuft sich für das Jahr:

  • 2016 auf 56.250 Euro
  • 2017 auf 57.600 Euro
  • 2018 auf 59.400 Euro

Arbeitnehmer, die diese Einkommensgrenze nicht überschreiten, bleibt der Zugang zu der privaten Krankenversicherung versperrt. Sie sind pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung. Für Selbständige, Freiberufler und Beamte wird die Versicherungspflichtgrenze nicht zum Hemmschuh. Sie sind von den Einschränkungen der Versicherungspflichtgrenze nicht betroffen und können in der Regel frei zwischen den beiden Systemen der Krankenversicherung wählen.

Wechsel in die private Krankenversicherung vereinfacht

Mit dem Wegfall der 3-Jahres-Regelung am 1. Januar 2011 wurde der Krankenversicherungswechsel von der gesetzlichen in eine private Versicherung wesentlich vereinfacht. Seither können gesetzlich Versicherte bereits beim erstmaligen Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze zu privaten Anbietern der Krankenversicherung wechseln. Diese Maßnahme hat den privatwirtschaftlichen Krankenversicherungen bereits einen satten Zulauf beschert: Nach einer Statistik des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) verzeichneten die privaten Versicherer allein in der Zeit von Januar bis April 2011 einen Nettozuwachs von 40.000 Personen.

Zusatzkrankenversicherung im Vergleich

Ob beim Arzt, im Krankenhaus, beim Zahnarzt ? Was für die Krankenvollversicherung gilt, kann auch zum großen Teil auf Zusatzversicherungen angewandt werden. Das sind jene Krankenversicherungsoptionen, die Mitglieder der Krankenkassen nutzen können, um in den Genuss von Privatleistungen zu kommen.

Ergänzende Krankenversicherungen vergleichen, um den gesetzlichen Schutz aufzubessern, ist empfehlenswert, wenn die Krankenkasse nicht den gewünschten Versicherungsschutz bietet und keine Chance besteht, zur privaten Krankenversicherung zu wechseln. Manche Versicherer bieten die Varianten der Krankenzusatzversicherung auch als eine zusammenhängende Police an. Im Krankenversicherung Vergleich lässt sich mitunter auch diese Kombination unter die Lupe nehmen.

Krankenversicherungsschutz im Ausland

Wenn man das Repertoire an Krankenversicherungsmöglichkeiten rekapituliert, sollte eine weitere Variante nicht vergessen werden. Für gesetzlich Krankenversicherte aber auch Privatversicherte ist, wenn es auf Reisen geht, die Auslandskrankenversicherung von großer Bedeutung. Eine Auslandskrankenversicherung gehört auf jeden Fall ins Reisegepäck. Denn der Krankenkassenschutz ist trotz Sozialabkommen mit einigen Ländern nur dürftig. Hat man sich nicht ausreichend informiert und abgesichert, kann die Reisekasse im Handumdrehen von den Behandlungskosten im Ausland aufgezehrt werden. Da aber auch hier sich die Tarife in Preis und Leistung unterscheiden, lohnt sich ebenfalls das vergleichen.

Online Krankenversicherungen vergleichen

Am einfachsten lässt sich die passende Krankenversicherung mit einem Online Vergleichsrechner ausfindig machen. Viele Verbraucher- und Vergleichsportale erleichtern den Wechselwilligen die Suche mit einem Krankenversicherungsvergleich. Dieser Online Vergleich erspart unnötige Wege, viel Zeit und Stress. Genau nach den persönlichen Vorgaben und Tarifvorstellungen filtert der Onlinerechner beim passende Angebote heraus, die der Suchende gegenüberstellen kann. Zum einen spart man sich einzelne Anfragen bei den Anbietern, zum anderen wird ein Großteil der Arbeit übernommen.

Auch kann man eine bestehende Krankenversicherung vergleichen und prüfen, wie gut sie sich gegenüber anderen Krankenpolicen hält und ob sie derzeitigen Leistungsstandards entspricht. Entweder bewährt sie sich und der Versicherte kann sich über diese gute Police freuen, oder eine andere bietet besseren Versicherungsschutz. Dann kann der Verbraucher den Wechsel der Versicherung veranlassen.

Mehr zur Krankenversicherung in unseren FAQ und allgemeinen Informationen