Sie sind hier:

Leptosom

Der Begriff Leptosom entstammt dem griechischen Sprachgebrauch und bezeichnet einen sehr schmalen, hageren Körperbautypen. Die Lehre von den Körperbautypen und ihren Eigenschaften geht auf Kretschmer zurück, der sie jedoch in Ansätzen aus den Überlieferungen von Hippokrates entnommen hat. Nach der Lehre Kretschmers werden Menschen mit einem bestimmten Körperbau in verschiedene Temperamente eingeteilt und ihnen werden gewisse Eigenschaften zugeordnet. Der Mensch, der nach seinen Theorien als leptosom eingeordnet wird, besitzt einen sehnigen und sehr schmalen Körperbau und ist mit zarten Gliedmaßen ausgestattet. Sein Bauch und seine Brust sind flach, sein Kopf ist eher klein. Den gesunden Leptosom bezeichnet Kretschmer als einen Kopfmenschen, der zum abstrakten Denken neigt und sich viel mit Kleinigkeiten und Details befasst. Kretschmers Lehren werden in der modernen Psychologie bestritten, denn hier geht man davon aus, dass Charaktereigenschaften durch genetische Veranlagung und das soziale Umfeld geprägt werden.