Bekannt aus dem TV
ZDF RTL VOX NTV
Sie sind hier:

Welche Unterschiede gibt es bei den Fahrtkosten?

Fahrtkosten-Behandlung in der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Kosten für Fahrten im Krankenwagen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse notwendig werden, übernimmt Ihre Gesetzliche Krankenkasse. Bei der ambulanten Behandlung werden entsprechende Fahrtkosten nur im Rahmen der Härtefallregelungen berücksichtigt. Die Kasse übernimmt z. B. die Fahrtkosten in Höhe des 12,50 € je Fahrt übersteigenden Betrags bei Leistungen, die stationär erbracht werden, bei Rettungsfahrten zum Krankenhaus auch ohne stationäre Behandlung, bei Fahrten zu einer ambulanten Behandlung sowie bei Fahrten zu einer vor und nachstationären Behandlung, wenn dadurch eine an sich gebotene stationäre oder teilstationäre Krankenhausbehandlung verkürzt oder vermieden wird. Die Eigenbeteiligung ist bei mehrmals erforderlichen Behandlungsterminen innerhalb eines Leistungsfalles auf die erste und letzte Phase beschränkt.

Fahrkosten-Behandlung in der privaten Krankenversicherung

Die PKV trägt, im tariflich vereinbarten Umfang, die Kosten im Notfallrettungsdienst und bei Fahrten im Krankenwagen.

Private Kranken­versicherung
Jetzt Patient 1. Klasse werden!
  • Erwachsener
  • Kind(er)
  • Erwachsener mit Kind(er)