Hinweise zum Wechsel eines Girokontos

Wenn Sie ein neues Konto eröffnen, zeigen sich die Banken meist sehr hilfreich bei den Formalitäten der Ummeldung, der Änderung von Daueraufträgen und Einzugsermächtigungen. Mitunter kümmern sich die Geldinstitute auch um die Kündigung des alten Kontos, wenn Sie dies bei der Kontoeröffnung beantragen. Da es bei Girokonten keine Kündigungsfristen gibt, ist ein Wechsel jederzeit möglich. Es fallen bei der Kündigung auch keine Gebühren an.

Beachten Sie, dass Sie Ihr altes Konto nicht kündigen, bevor Sie Ihre neue ec-Karte und Ihre PIN in der Hand halten. Nach Möglichkeit sollten Sie auch auf die Zugangsdaten für das Online-Banking warten. Dies kann bis zu zwei Wochen dauern, da Karte und PIN aus Sicherheitsgründen nicht zusammen verschickt werden. Die Konten können Sie getrost für einen kurzen Zeitraum parallel führen.

Vergessen Sie beim Kontowechsel nicht, Daueraufträge, Einzugsermächtigungen und sonstige automatische Buchungen zu ändern. Informieren Sie auch alle anderen Vertragspartner z.B. Arbeitgeber, Vermieter, Zeitungsverlage u.ä. über Ihre neuen Bankdaten.

Festgeld­vergleich
Bei uns finden Sie die Verzinsung,
die andere gern hätten!
Tagesgeld­vergleich
Tägliche Verfügbarkeit Ihres
Anlagebetrages!