Wir beraten Sie gerne persönlich 0800 - 936 35 45
Mo - Fr: 8.00 - 20.00 Uhr Sa: 9.00 - 15.00 Uhr
Bekannt aus dem TV
ZDF RTL VOX NTV
Sie sind hier:

Gold - sicherer Hafen mit teuren Liegeplätzen

Dollarschwäche, politische Spannungen, erhebliche Produktionsausfälle und Rezessionsängste in den USA haben den Goldpreis auf ein neues Rekordhoch steigen lassen. Lohn sich die Investition in physisches Gold?

Wertbeständigkeit
Gold ist in der Vergangenheit durch seine hohe Wertbeständigkeit immer ein sicherer Hafen für Geld geblieben. Auch jetzt, während die Unsicherheiten bei anderen Anlageformen weiter zunehmen, haussiert der Goldpreis. Die Marke von rund 985 US-$ ist nach Angaben von Experten und Händlern nicht das Ende der Hausse. Einige erwarten Preise über 1.000 US-$ je Feinunze (31,1 Gramm). In diesem Jahr hat der Goldpreis bereits 16 % zugelegt und dazu geführt, dass dieses Edelmetall wieder als Investment angesehen wird. Und die Dollarschwäche hitzt den Preisanstieg an den Rohstoffmärkten weiter an.

Investition in Gold – was gibt es zu beachten
Anleger, die Teile ihres Vermögens in das edle Metall investieren möchten, sollten einige wichtige Punkte beachten:

Gold wird teurer verkauft an zurückgekauft:
Der Markt für Goldbarren und Goldmünzen ist eng. Tatsächlich gibt es auch in Deutschland nur eine begrenzte Anzahl Anbieter und Institute, bei denen Privatanleger Gold in Barren oder Münzen kaufen können. Nicht jede Filiale einer Bank oder Sparkasse ist dazu in der Lage. Dabei gibt es zwischen dem Verkauf und dem Rückkauf meist eine Differenz, die nicht selten bis zu 7 % ausmachen kann. Diese Differenz wird mit abnehmender Stückelung des Barrens oder der Münze im Verhältnis größer.
Nebenkosten für Transport und Lagerung:
Zusätzliche Kosten für die Investition in das physische Gold fallen auch für Transport, Lagerung und ev. Versicherung an. Nicht selten kommen hier Aufwendungen bis zu 100 Euro zusammen, welche die Rendite der Anlage ebenfalls schmälern.
Gold erwirtschaftet keine laufenden Erträge:
Beachten sollten Sie auch, dass physisches Gold nicht in der Lage ist, laufende Erträge zu erwirtschaften. Eine Garantie für Gewinne gibt es nicht.
Goldpreis ist bereits erheblich gestiegen:
Als letzter wichtiger Punkt ist der aktuelle Rekordpreis zu beachten. Insbesondere Anleger, die kleinere Mengen ordern wollen, sollten und müssen das weitere Potenzial für Preisanstiege beachten. Unendlich wird auch der Goldpreis nicht steigen können.

Investitionsumfang: Bestenfalls 5 %
Nicht wenige Experten raten von einem zu großen Engagement in Gold ab. Denn die Invesitionskosten, die Volatilität des Preises und auch die mangelnde laufende Rendite machen aus Gold eben nicht die perfekte Kapitalanlage. Wohl aber eine Absicherung. Daher liegt die Grenze des Engagements bei 5 % der Gesamtsumme der Kapitalanlage. Eine gute Alternative, vor allem aber auch für geringere Anlagesummen interessant, sind Goldfonds oder Branchenfonds, die an den Börsen gehandelt werden. Ebenfalls – für risikoreichere Anleger – interessant sind Optionsscheine. Goldminenaktien hingegen sind und bleiben immer eine Anlage mit Risiko. Nicht zuletzt die Stromausfälle in Südafrika haben bewiesen, dass trotz der fundamental hervorragenden Aussichten einzelne Unternehmen durch unerwartete (sogar unverschuldete) Produktionsausfälle Schaden nehmen können.

Festgeld­vergleich
Bei uns finden Sie die Verzinsung,
die andere gern hätten!
Tagesgeld­vergleich
Tägliche Verfügbarkeit Ihres
Anlagebetrages!