Sie sind hier:

Brillenversicherung für Kinder unter 18 Jahren

Generell werden Sehhilfen für Kinder anteilig von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert beziehungsweise bezuschusst. Um mögliche Zuzahlungen zu vermeiden, kann ergänzend eine Brillenversicherung für Kinder abgeschlossen werden, die sowohl von privaten Zusatzversicherern als auch von Kassen als Ergänzungsleistung zur Verfügung gestellt werden kann. Da sich die Augen von Kindern auch durch eine Verwendung von Sehhilfen schnell verändern können, müssen Brillen beziehungsweise Gläser entsprechend angepasst werden. Dies kann schnell viel Geld kosten, sodass trotz der anteiligen Kostenübernahme seitens der Krankenversicherungen relativ hohe Kosten auf den Versicherungsnehmer zukommen können.

Brillenversicherung für Kinder im Detail

Private Zusatzversicherungen haben den Vorteil, dass nicht nur Brillen, sondern auch Kontaktlinsen zwecks Kostenübernahme berücksichtigt werden können. Hierbei ist explizit auf das Leistungsspektrum zu achten. So gibt es ebenfalls Brillenversicherungen, die den Fokus auf die Kostenerstattung bei einem Schaden der Sehhilfe legen. Diese Art der Brillenversicherung für Kinder ist mit einer Haftpflichtversicherung vergleichbar, die allerdings auch bei selbst verschuldeten Schäden an der eigenen Brille aufkommt. Eine solche Leistung kann nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene abgeschlossen werden, sodass auch die hochpreisige Brille bei Bruch bis zu 100 Prozent versichert werden kann. Die Beiträge halten sich hierbei zumeist in Grenzen, sodass es sich um einen günstigen Zusatzschutz handelt.