Welche Arten der Baufinanzierung gibt es?

Welche Arten der Baufinanzierung gibt es?

Die häufigsten Baufinanzierungsarten sind:

Finanzierung mit laufender Tilgung:

Die Finanzierung mit einer laufenden Tilgung ist die klassische Art der Finanzierung. Bei dieser Form zahlen Sie das Darlehen in gleich bleibenden Beträgen zurück. Diese zu zahlenden Beträge setzen sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Im Verlauf der Darlehensrückzahlung sinkt der Zinsanteil und der Tilgungsanteil steigt. Eine anfängliche Tilgung von mindestens 1 % sollte vereinbart werden. Abhängig vom Zinssatz ergibt sich daraus eine Darlehenslaufzeit von etwa 30 Jahren. Um das Geld schneller zurückzahlen zu können, können Sie einen höheren Tilgungssatz wählen.

Die Finanzierung kann zur Absicherung mit einem Finanzierungsschutzbrief oder einer Risikolebensversicherung kombiniert werden. Ein Finanzierungsschutzbrief sichert Sie für den Fall der Arbeitsunfähigkeit, der Arbeitslosigkeit und des Todes ab. Die Kombination mit einer Lebens- oder Rentenversicherung bietet sich für Kapitalanleger an.

Sofort-Finanzierung mit einem Bausparvertrag:

Finanzieren Sie Ihre Immobilie sofort und günstig - mit konstanten Raten bis zu 30 Jahre. Viele Menschen möchten gern in ihren eigenen vier Wänden wohnen, um ihre individuellen Vorstellungen vom Wohnen und Leben zu verwirklichen und ihnen so keiner mehr Vorschriften machen kann. Sie können Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus nach Ihren eigenen Vorstellungen einrichten, haben Platz und Freiraum, bieten Ihrer Familie Sicherheit und können tun und lassen was sie wollen. Wenn Sie Ihre Baufinanzierung sofort benötigen, eignet sich die Sofort-Finanzierung mit einem Bausparvertrag.

Sie können sich das günstige Bauspardarlehen über die Verbindung mit einem Vorausdarlehen sichern, wenn Sie noch nicht Bausparer sind. Mit einem Bausparvertrag erhalten Sie eine planungssichere, aber auch flexible Finanzierung. Sie haben bis zum Ende der Finanzierung gleich bleibende Monatraten und absolute Zinssicherheit.

Finanzierung mit einer Lebens- bzw. Rentenversicherung:

Bei dieser Finanzierungsart können Sie die Schuldzinsen steuerlich absetzen. Deshalb bietet sie sich besonders an für diejenigen, die eine Immobilie als Geldanlage erwerben und vermieten möchten. Bei der Finanzierung mit einer Lebens- bzw. Rentenversicherung (deren Ablauf-Leistung am Ende der Laufzeit mit dem Darlehen verrechnet werden kann) zahlen Sie für Ihr Darlehen nur die vereinbarten Zinsen und keine laufenden Aufwendungen für die Tilgung.

Die Ablauf-Leistung der Lebens- bzw. Rentenversicherung ist durch das Alterseinkünftegesetz nicht mehr in voller Höhe steuerfrei. Bei Neuverträgen ist in Zukunft, unter bestimmten Voraussetzungen, nur die halbe Wertsteigerung zu versteuern. Trotzdem ist der Gesamtaufwand nach Steuer beim Verrechungsabkommen in der Regel immer noch geringer als bei Tilgungsdarlehen.

Ihre Vorteile sind:

  • Ihre Angehörigen und Ihre Finanzierung sind für den Fall der Fälle abgesichert.
  • Die Darlehenszinsen werden bei vermieteten Immobilien steuerlich voll über die gesamte Laufzeit als Werbungskosten abgezogen.
  • Da die Schuldzinsen während der Laufzeit konstant bleiben, nutzen Sie die Steuervorteile optimal aus.

Finanzierungsschutzbrief:

Der Finanzierungsschutzbrief bietet Ihnen zusätzlich zur Baufinanzierung einen 3fach-Rundum-Schutz. Wer sich seinen Traum von den eigenen vier Wänden verwirklicht, bindet sich finanziell meist für viele Jahre. In dieser Zeit kann viel passieren. Aus diesem Grund sollten Sie sich schon vor dem Kauf Gedanken darüber machen, was mit der Finanzierung passiert, wenn der Hauptverdiener / Darlehensnehmer für längere Zeit erkranken sollte, arbeitslos wird oder sogar stirbt. Mit einem Finanzierungsschutzbrief sind Sie in allen drei Fällen für die Zeit der Zinsfestschreibung finanziell abgesichert.

Darlehen mit KfW-Darlehen:

Die günstigen Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sind für nahezu jede Privatperson zugänglich und vom Einkommen unabhängig. Allerdings werden sie nur für bestimmte Zwecke gewährt.

Folgende Förderprogramme können beispielsweise beantragt und abgewickelt werden:

  • KfW-Wohneigentumsprogramm,
  • KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm.

Renovierungs-Darlehen:

Finanzieren Sie Ihre Renovierung, Ihren Aus-, Um- oder Anbau mit einem sofortigen Renovierungs-Darlehen. Haben Sie eine gebrauchte Immobilie gekauft, geerbt oder wollen Sie sie renovieren? Mit einem Renovierungs-Darlehen können Sie Ihre Ideen und die geplanten Maßnahmen umsetzen.

Umbau: Wohlfühlbad anstatt Nasszelle?

Viele Bäder der 70er und 80er Jahre sind für die heutigen Ansprüche oft zu klein, zu kalt und zu dunkel. Die Ansprüche haben sich geändert, genauso wie die gestalterisch flexiblen Möglichkeiten auch für kleine Räume.

Ausbau: Appartement unterm Dach?

Platzmangel in der Wohnung und Trockenspeicher unterm Dach? Dass muss nicht so bleiben! Es gibt zahlreiche gestalterische Möglichkeiten, unterm Dach eine eigene Wohnung für die größer werdenden Kinder einzurichten. Oder wie wäre es mit einem Arbeitszimmer oder einer Schmökerecke?

Umfinanzierung: Geld sparen, Belastung senken:

Bauherren können einen anderen Vertragspartner wählen und ihr Darlehen umschulden, wenn die Zinsfestschreibung endet. Im Laufe der Zeit ändern sich die Rahmenbedingungen – somit schwanken auch die Zinsen. Die Prüfung der Möglichkeit einer Umfinanzierung (die Übertragung eines Kredits vom bisherigen Institut auf ein anderes mit günstigeren Konditionen) lohnt sich immer, denn jeder Darlehensnehmer möchte seine monatliche Belastung so gering wie möglich halten.

Darlehensverträge sind unter bestimmten Voraussetzungen kündbar – in der Regel allerdings erst nach Ende der Zinsfestschreibungszeit. Der Darlehensnehmer kann dann den Kredit mit wenig Aufwand von einem Kreditinstitut zum anderen umfinanzieren. In Einzelfällen lohnt es sich sogar (trotz der dann meist anfallenden Vorfälligkeitsentschädigung), ein Darlehen vor Ablauf der Zinsfestschreibungszeit zu kündigen.

Hypotheken-Darlehen – Kapitalbindende Lebensversicherung als Tilgungsersatz:

Hypotheken-Darlehen werden von Bausparkassen zum Schutz Ihrer Familie mit einer Lebensversicherung als Tilgungsersatz angeboten. Die gleich bleibenden Darlehenszinsen und Versicherungsbeiträge machen Ihre Finanzierung langfristig überschaubar. Sie bestimmen die Zinsfestschreibung des Darlehens. Sie können je nach Finanzierungswunsch Laufzeiten zwischen 10 und 30 Jahren wählen.

Annuitäten-Darlehen:

Sie tilgen mit einem Annuitäten-Darlehen die Darlehensschuld mit gleich bleibenden Monatsraten (Annuität) inklusive Zinsen. Ihre Rate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Die Laufzeit richtet sich nach der Höhe des Tilgungssatzes, der wahlweise 1 %, 2 % oder 3 % pro Jahr beträgt. Sie haben die Möglichkeit jährliche Sondertilgungen in Höhe von 10 % des Anfangsdarlehens (höchstens 5.000 €) zu leisten.

Kredit­vergleich
Kostenlos und schufaneutral
mit Online-Sofortzusage